ʟıε σғ тнε ғαптαƨч
Willkommen.
Leg deine Lasten ab und tauche ein in deine Welt fern der Realität.

Sidestory !

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Sidestory !

Beitrag von Cyfer Abendrot am Fr 18 Aug - 12:07

Charlie betrat gerade seine liebste Bar und grüßte ein paar Stammkunden, setzte sich an den Tresen und bestellte sich sein Bier. Schon als er da saß merkte er einige Blicke – amüsierte, schmachtende, hassende, verlangende... Er wurde beides geliebt sowie gehasst. Und so war es ihm am liebsten. Ob ihm nun nach prügeln war oder vögeln, beides war möglich. Heute war ihm nach einer Überraschung, was also als erstes passierte~

Die Nacht allerdings würde ihn ziemlich überraschen. Neben ihn setzten sich zwei Männer hin. Allein ihre Haltung verriet, dass sie eher auf Krawall aus waren, worauf sich Charlie natürlich auch dann einstellte. Charlie sah den direkt neben sich an. „Oi, könnt ihr euch nicht wo anders hin setzen? Das ist so wie beim pissen – nicht direkt neben 'nen anderen Dude, das is' schwul.“, fuhr er ihn an. Die zwei Männer sahen ihn an. Und allein das pisste Charlie ziemlich an. Blonde Schönlinge, auch noch Zwillinge. „Ah, sorry. Wir wollen nun wirklich kein Ärger.“, sagte der mit Brille. Der andere lächelte lieb. „Dann verzieht euch, mh?“, lächelte Charlie bemüht lieb zurück. Der lächelnde ging auf die andere Seite von Charlie und legte einen Arm um den Nacken, lehnte den anderen auf die Theke. „Keine Sorge, wir wollen nur unser Bier trinken dann sind wir weg.“, sagte er mit drohender Stimme, nahm Charlies Bier und wollte etwas davon trinken. „Schön.“, murrte Charlie und nahm sein Glas zurück, schnaubte. „Dann holt euch eins und geht in die Mädchenecke.“ Dieser Kommentar schien den Kerl merkwürdig zu erheitern. „Keine Sorge, werden wir~“, schnurrte er während Charlie sein Bier weg kippte. Nur um kurz darauf ebenfalls weg zu kippen, was ihn ziemlich überraschte. Er bekam allerdings noch mit, wie die Brillenschlange dem Barkeeper Geld überreichte. 'Schweigegeld, huh?', dachte Charlie, ehe er völlig das Bewusstsein verlor, noch ehe er den Boden erreichte. Den erreichte er auch nicht, denn der noch immer lächelnde der zwei Blondinen nahm ihn auf und sie gingen dann gemeinsam aus der Bar.

Aufwachen tat er durch einen ziemlichen Schmerz in der Seite. „Siehst du? Hab doch gesagt er wacht auf!“, hörte er eine nervige Stimme. Sie bereitete ihm Kopfschmerzen. Oder die Kopfschmerzen waren Nebenwirkungen von dem Zeug. „Hmpf. Hoffe du hast ihn nicht zu sehr gebrutzelt.“ - „Er ist ein Vampir. So schnell macht er nicht schlapp.“ Charlie hörte gar nicht zu, da er damit beschäftigt war zu begreifen was überhaupt los war. Fuzzige Erinnerungen, wie Puzzlestücke, setzten sich nach und nach zusammen. Bevor er das ganze Bild sehen konnte riss ihn der lächelnde Kerl auf. „Virus, was sollen wir mit ihm machen? Ich mein, klar – er soll von der Bildfläche verschwinden für Bossilein, aber ich bin eher dafür dass wir ein wenig mit ihm spielen.“ - „Du willst den Auftrag nicht erfüllen?“ - „Ich mein klingt doch lustiger als der Auftrag. Geld haben wir sowieso genug. Spaß ist alles, was zählt.“ Der Brillenträger schien zu überlegen. „Mh, okay. Ich kläre das mit Boss. Spiel mit ihm wie du willst.“ Während Brillenschlange sich verzieht grinste der andere nur. „Freut mich, dich kennen zu lernen, Charlie Scene. Mein Name ist... nenn mich einfach Trip. Ich bin hier um dir etwas Gesellschaft zu leisten.“ Er leckte sich über die Lippe und Charlies Mundwinkel senkten sich. „Wenn ich gewusst hätte wie viel Stress ihr bedeutet hätte ich euch gleich eine in die Fresse schlagen sollen.“ - „Oh, wir bedeuten keinen Stress. Sondern Spaß. Und bekommen hätten wir dich so oder so, wenn wir aber unsere Finger nicht dreckig machen müssen um so schöner.“ Charlie wurde fallen gelassen. Bewegen konnte er sich nicht viel, selbst als Vampir. Oder gerade als Vampir – die zwei wussten es genau und hatten Silberspikes an die Ketten angebracht die Charlie hielten. „Ich will nicht wissen was ihr für Spaß haltet...“, murmelte Charlie. Fand es nur... früh genug heraus.

Genauer gesagt als er von Trip dort bearbeitet wurde wo die Sonne nie schien. Zumindest mit einem Finger. Charlie zischte leis, es pisste ihn an dass er sich nicht bewegen konnte. „Mach weiter und ich kotze gleich.“ - „Sei nicht so. Dein Männlein steht.“ - „Weil ich nicht so wie eine Schlampe meinen Körper kontrollieren kann. Und du an einer erogenen Zone bist, ändert nichts daran dass es mich zum Kotzen bringt.“ Trip kicherte nur und führte einen zweiten Finger ein, dass Charlie leicht keuchte. „Ich freue mich auf den Anblick wenn ich dich nehme und du dich verhältst wie die Schlampen die du sonst so vögelst.“ - „Pah, not gonna happen...“, fauchte Charlie. Trip zog die Finger aus Charlie und jener versuchte seinen Atem zu kontrollieren. Ihm stand das Wasser wirklich bis oben hin, er war wütend und ihm war übel. „Du wirst es noch mögen. Ich gewöhne dich daran. Vielleicht braucht es eine Weile, aber irgendwann geben alle auf. Du bist nicht anders.“ Trip öffnete seine Hose und Charlie knurrte. „Du hältst still, ich hätte erwartet du wehrst dich mehr.“ - „Ich bin nicht dumm. Und rieche ziemlich gut. Vampir, vergessen? Ich rieche sowohl das Silber als auch das Aphrodisiaka.“ - „Haha~ Schade, dabei steht dran geruchsneutral~ Ich glaub die Firma verklage ich.“ Er drang in Charlie ein welcher knurrte, gefesselt in der Luft hing wie eine Schlampe mit BDSM-Fetisch und nichts machen konnte. Was ihm nur einfiel war... Er spuckte Trip so ziemlich genau wie er konnte ins Gesicht. Jener schloss die Augen und knurrte. „... Wenn das nicht reicht um dich zu erziehen...“



Das war ein neues Low für Charlie. Zumindest sah er dies als sein neues Low an. Während er seine Arme am Rücken gefesselt fest fand und halb in der Luft hing von hinten genommen zu werden... Das Halsband ihn nach unten ziehen wollte aber die Hand, die seine Haare in einer Faust ergriff, nach oben ziehen während seine Augen zugebunden waren. Aber das wäre nicht einmal schlimm gewesen. Warum er es verfluchte war, weil er stöhnte. Auch wenn ihm alles auf den Piss ging und er wohl wirklich kein Masochist war merkte er sehr gut wie gut sich ein Schwanz in ihm anfühlte. „Hört sich an als hättest du Spaß~“, sagte Trip und nahm ihn härter, weswegen Charlie lauter stöhnte. Sein Körper nahm es definitiv gut auf, allerdings... fühlte er sich selbst wie scheiße.  Er konnte nicht einmal was sagen, sein Körper nicht auf ihn hören. Und durch sowas auch noch seinen Höhepunkt zu erreichen war eine Schmach, eine Schande größer als die dass er mal Wasser aus einer Toilette hatte trinken müssen. Das hatte er wenigstens getan um zu überleben. Aber DAS... Trip hinter ihm lachte. „Hmh, ich schätze das reicht für heute.“, sagte er nur ruhig. Charlie merkte erst jetzt dass jener in ihm gekommen war, nachdem Trip seinen Schwanz aus ihm gezogen und das widerliche klebrige Zeug ihm die Beine hinab floss. Im nächsten Moment wurde er ziemlich unsanft auf den Boden fallen gelassen und ziemlich fix ging ihm aufgrund des Silbers ein Lichtlein aus... Er frug sich was wohl passierte sobald er wieder aufwachte. „Bis nächstes Mal, meine kleine Schlampe~“


Chars:


avatar
Cyfer Abendrot
Cyfer
Cyfer

Anzahl der Beiträge : 7927
Anmeldedatum : 29.01.15
Ort : Ginnunga Gap

Pseudonym
Love:
0/100  (0/100)

Nach oben Nach unten

Re: Sidestory !

Beitrag von Cyfer Abendrot am Di 22 Aug - 15:44

"Charlie. Freut mich.", sagte Noah kühl. "Also, was gibt's? Du wolltest mich sehen." Noah führte ihn in sein kleines Zimmer, wo sich selbst Charlie den Kopf stieß. "Fuck..." - "Cortenance.", murmelte Noah nur und setzte sich, reichte ein Schreiben an Charlie. Er las es sich durch und runzelte die Stirn. "... Dafuq? Moment... Ich bin in Wahrheit die Tochter einer Vampir-Prinzessin aus China und mein Vater hat – sowohl ihre Eizelle als auch seine verdorbene Wichse in einen Menschen geballert? What the freakfucking chickenballs?" Noah seufzte. "Auch wenn ich dich bitte mit den Worten aufzuhören du würdest es nicht tun. Ja, so in etwa kann man es sagen. Dein Vater hatte schon immer einen Hang zur Dramatik und einen Favel fürs Groteske." Charlie seufzte. "... Was wird eigentlich von mir erwartet?" - "Dass du den Thron übernimmst. Keinen echten, Vampire haben nicht wirklich einen Thron aber Sprichwörtlich passt es ganz gut. Alles, was unser Thron ist, ist die Verantwortung für jedes einzelne Leben im Clan. Für die politischen Beziehungen und vor allem für die Kriege. Du hast mir geholfen mehrere zu gewinnen und den Stolz wiederherzustellen. Jetzt würde ich dir gerne zumindest die Hälfte deines Erbes anvertrauen. Und zwar als Stratege. Denn ich kann mir vorstellen, dass dir das König-Zeug oder Leader, wie du es sehen möchtest, nicht passt." Für eine Weile herrschte schweigen. Aber Charlie nickte. "Gut. Ich mache es. Aber nicht weil man es von mir erwartet. Sondern weil Masayoshi und Jacob ebenfalls zum Clan gehören." Noah musste lächeln. "Sie sind dir sehr ans Herz gewachsen, mh?" Darauf sagte Charlie nichts...




...Je öfter er auf dem Kampfplatz war desto mehr Spaß machte es ihm. Inzwischen konnte er auch frei über seine Finsternis verfügen, die er als Waffe formte. Gerade 'spielte' er ein wenig mit seinen Geschwistern, die er mit links fertig machte. "Das ist unfair!", rief Masayoshi die aus dem Trümmern kletterte, seine/ihre Kleidung war zerfetzt. Jacob spuckte Blut und blickte angepisst zu Charlie auf, der sich über die Lippe leckte. Er war nur ein wenig dreckig, aber sie kamen nicht an ihn heran. "Hmpf. Weak. Wenn ihr mich nicht erwischt breche ich euch halt die Arme oder Beine~"

Warum er oft am Kampfplatz war... war Flucht. Denn die Zwillinge brachten ihn wirklich um den Verstand... und um seine Sexualität.

Charlie war fixiert, die einzige Möglichkeit war wirklich auf diesen Verfickten kleinen Bildschirm zu gucken, in dem Gay-Porn lief. Seine Arme brachen fast, er selbst keuchte aber auf weil dieses kleine, vibrierende Ding in seinem Hintern ihn um den Verstand brachte, ebenso wie die Hand an seinem Glied. Wie er hier gelandet war? Nun, scheinbar fanden die zwei ihn überall... Und waren sich wirklich für nichts zu schade. "Jedes Mal werden wir uns jetzt was schlimmeres einfallen lassen. Ich fand für den Anfang diese süßen Pornos wären strafe genug für dich, aber die scheint es zu gefallen. Deinem Freund auf jeden Fall~" Trip riss Charlies Kopf nach hinten und leckte ihm über die Lippe, gab ihm einen Zungenkuss was letztendlich dazu führte dass Charlie kam. Er hechelte und wusste leider, dass es noch nicht ganz ende war. Für heute vielleicht. Aber nicht im gesamten. "Mal schauen wie lange ich das Spielzeug mag." - "Nicht lange genug, Trip.", vermutete Virus.

So oft schon... Charlie konnte es nicht einmal mehr zählen. "Hmh, wir könnten mit dem Sperma 'ne Badewanne füllen~", schnurrte Trip. "Und es sind noch immer einige die ein Stückchen von dir gern hätten. Ich glaube... das setze ich in die Tat um." Er ließ mit dem Sperma auf dem Boden und auf Charlies Körper tatsächlich eine Badewanne füllen. Es waren bestimmt schon über siebzig... gewesen. Aber sie hatten Charlie noch immer nicht brechen können. Jener versuchte sich aufzurichten, sackte aber wieder zusammen als man wieder in ihn eindrang und nahm. Er hechelte nur noch, konnte nicht einmal mehr stöhnen oder irgendwas machen. Sobald alle die wollten ihn gehalten hatten warf Trip Charlie einfach in die Wanne, grinste pissig. "Ich sag doch ich bestrafe dich immer mehr. Du solltest dich sehen, Charles." Jener knurrte, krabbelte aus der Badewanne und sackte auf dem Boden zusammen, schlief ein. Aber er hatte nicht in dem Zeug schlafen wollen. Trip brachte ihn, gewaschen und gepflegt, wieder nach Hause. Und bisher sollte keiner gemerkt haben, dass etwas war. Es blieb für immer Charlies Geheimnis.

Seither... War Ruhe. Er hatte weder etwas zu tun außer hin und wieder mit Masayoshi und Jacob zu trainieren, noch sah er Trip und Virus wieder, die scheinbar das 'Interesse' verloren hatten. Und irgendwas in Charlie regte sich. Er war nicht sauer auf sie sondern... Das Wort wollte er nicht einmal daran denken, dass er enttäuscht sein könnte. Deswegen verbannte er die zwei einfach aus seinen Gedanken.


Chars:


avatar
Cyfer Abendrot
Cyfer
Cyfer

Anzahl der Beiträge : 7927
Anmeldedatum : 29.01.15
Ort : Ginnunga Gap

Pseudonym
Love:
0/100  (0/100)

Nach oben Nach unten

Re: Sidestory !

Beitrag von Cyfer Abendrot am Mi 23 Aug - 15:50

Gemeinsam mit Jacob und Masayoshi, sowie an der Seite von Noah und Talon betrat Charlie das Schlachtfeld. Für Jacob und Masayoshi war es der erste Krieg. "Hmmh~ Ich bin gespannt.", posaunte Jacob raus und seine Augen funkelten, als er die verwehste Luft einatmete und den Teppich aus Leichen betrachtete, dass man den Boden nicht mehr sah. Niemand konnte es ihm verübeln, er war Talons Kind. Dieser ging alleine weiter und weitete die Arme, genoss es am meisten. "Talon, ich werde ein Siegel lösen. Das wird reichen." - "Ah, ja. Das reicht völlig für diese Maden.", knurrte Talon und leckte sich über die Lippe. Von seinem Rücken entfernte sich ein Teil des Siegels und er sprang los, dass der Boden unter ihm nachgab und diverse Teile von Vampiren durch die Gegend flogen. Jacob sah Noah mit einem bittenden Blick an, der zu Charlie wies. "Tob dich aus, kleiner Bruder.", grinste dieser nur und mit einer fast gleichgültigen Geste schickte er ihn los. "Danke!", rief Jacob und rannte mit ordentlichem Tempo seinem Vater hinterher. "Onii-chan?" - "Ich passe auf dich auf. Keine Sorge." Erleichtert seufzte Masayoshi und nahm Charlies Hand, der sie sanft drückte und Masayoshi aufmunternd ansah. "Wir können dich nicht daheim lassen, ganz allein. Und ich brauche Noah und Jacob, sowie den Vogel." Kichernd ging Masayoshi vor, Charlie blieb an seiner Seite. Noah kümmerte sich um die linke Seite, Charlie mit der Unterstützung von Masa die rechte. Derweil gingen Jacob und Talon auf Gemetzel in der Mitte, Defense und Base. Die zwei Monster konnte man getrost sich selbst überlassen. Masayoshi allerdings nicht, denn er war für den Krieg nicht geeignet, selbst mit Talons Blut in sich.

Schnell fanden sie sich im Kampf wieder, Charlie musste sagen er genoss es. Nicht das sinnlose Töten, aber sie hatten keine andere Wahl. Jeder Vampir hier auf dem Schlachtfeld war bereit zu sterben. Charlie nicht wirklich, denn er wollte zurück nach Hause. Deswegen war er bereit, zu töten. "Kommt schon, ihr verräterischen Affen~ Zeit die Familie wieder zu vereinen!", rief Charlie und riss seine Axt aus den Köpfen zweier Vampire, warf sie aus und hielt sie auf seiner Schulter. Er grinste, als einige auf ihn zu rannten. Exakt in einem Kreis um ihn herum blieben sie aber stehen. Masayoshi, mit grün leuchtenden Augen, hielt sie alle in ihrer Telepathie gefangen, dass Charlie nur seine Axt einmal im Kreis schwingen musste um weitere acht down zu kriegen. Als er angegriffen wurde und weg geschlagen keuchte er auf, doch gerade als Charlie zu ihm wollte nutzte er seine Telepathie um Schwerter der Gegner in die Leiber der Kammeraden zu rammen. Schnaubend stand er auf. "Ein bisschen kann ich mich verteidigen.", sagte er und lächelte Charlie an, der sich nicht weiter darum gekümmert hatte sondern sich weiter durch die Reihen metzelte. "Das sollen Soldaten sein die wir ausgebildet haben? Das sind Ghouls! Nichts weiter als disposable trash!", fauchte Charlie. "Ah, das sind die neuen Rekruten. Daddy und Jacob haben die ausgebildeten." - "Tsk. Boring~", grinste Charlie. "Lass später zu i... Nein lassen wir's, du hast jetzt schon dein Röckchen voll." - "How rude!", sagte Masa und warf einen Stein an Charlies Kopf. Dieser kümmerte sich nicht um den popeligen Stein.

Nachdem Masayoshi und Charlie schneller als gedacht das rechte Schlachtfeld kahl rasiert hatten gingen sie über zu Noah, der allerdings in Ruhe ein Nickerchen machte. Was Masayoshi ziemlich beruhigte, denn er machte sich sorgen um alle. "Wenn du dich schon akzeptabel schlägst, was meinst du wie sich die anderen schlagen?" - "Was soll das jetzt bitte heißen, hä? Willst du streit?" Charlie gab ihm einen Kuss auf die Stirn, grinste frech. "Nicht jetzt, Kleines. Hopp." Er ließ Noah schlafen, welcher sicherlich fast alles seines Rukhs aufgebraucht hatte und außerdem noch ziemliche Wunden hatte. "Scheint so als hätten wir wirklich die Rookies bekommen." Aus der Ferne konnte man schon gut Jacobs Blut riechen, was allein zwar schlimm klingen mag, wenn man aber wusste was er alles mit seinem Blut machte... Riesige rote Bestien rannten über das Schlachtfeld und fraßen oder rissen die gegnerischen Krieger nieder. Jacob saß auf einem Falken in der Luft, grinste nur belustigt. Talon tötete jeden mit bloßer Hand auf barbarischste Art, die ihm gerade in seinem beschränkten Gehirn einfiel. Wobei sich Masayoshi am liebsten übergeben wollte, als er das Rückrad eines Mannes herauszog. Charlie schnaubte. In dem Moment wo Talon Charlie sah griff er ihn natürlich an, wobei Charlie ihn nur abwehrte. "Komm runter, ich kann dein Siegel auch wiederher stellen, Daddy.", murrte er leicht angesickt. Denn er sah gerade die Fädenzieherin im Eingang eines Zeltes sehen. "Konzentriere dich lieber auf sie. Darfst dich entschuldigen gehen, du hast sie geschwängert, sitzen gelassen und jetzt tötest du ihre Leute." Talon funkelte Charlie freudig an. "Ich hab sie was? Haha~ Ups. Okay~" Er sprang von Charlie weg und rannte auf die Vampirprinzessin zu, die ihn mehrfach aufspießte mit Eisspeeren die aus der Erde schossen. "...Soll ich noch ein Siegel lösen?" - "Nah, lass uns die Show genießen. Ist bestimmt witzig, Daddy gegen Momma~", sagte Charlie zu Noah, der darauf nur kicherte. "True. Hätte er seine volle Kraft wären wir alle wohl schon finito." Stumpf zuckte Charlie mit den Schultern. "Gramps wollte das nicht und hat ihn versiegelt. Wenn sein eigener Vater das meint, hab ich nix dagegen zu sagen." Noah heilte Masayoshi und flickte seine Kleidung, jener hing fröhlich lächelnd an seinem Onkel und verfolgte den Kampf mit großen Augen. Als Talon weg geschleudert wurde warf Charlie seine Axt nach oben aus, Talon hielt sich fest und mit Schwung katapultierte er ihn wieder rein. "Nix da, raus fliegen!", grinste Charlie und Talon knurrte amüsiert. Er kümmerte sich fast schon in liebender Fürsorge um die Vampirprinzessin, die nicht so wirklich eine Chance gegen Talon hatte, auch wenn er nur 5% seiner Kraft hatte. Charlie gab Noah ein Zeichen ihn komplett wieder zu versiegeln und ging zu Hellena, die ihn ruhig erwartete. Talon wirkte verwirrt und sah zu den Beiden, sah kalt und ruhig zu. "Du bist also meine Brut.", sagte sie entspannt. "Hmyo. Auch wenn du 'n bisschen jung dafür ausschaust." Sie regte keine Miene. "Was verlangst du." - "Bedinungslose Kapitulation und wiedervereinigung der Familie.", sagte Charlie fest. Sie hob eine Augenbraue. "Und mit welchen Mitteln?" - "Wenns nötig ist: fast alles. Was ich lieber hätte..." Er hielt ihr die Hand hin und lächelte. Als diese von Eis durchbohrt wurde, schnaubte er angepisst. "Sind genug gestorben die letzten Monate, nicht? Dann lass es gut sein." - "Wir können jederzeit neue Brüder und Schwester erheben aus dem nichtsnutzigen Menschendasein.", protestierte die Prinzessin. Charlie seufzte, löste drei Siegel von Talon der sofort die Prinzessin tötete, sich dann wieder versiegelt vor fand. "Sorry, aber ich hab echt kein Bock mit einem Kind zu diskutieren. Da kenn ich Zuhause genug.", grinste Charlie und wand sich einfach ab. "Sorry dass wir dich wie ein Hündchen behandeln, Talon. Aber hey, du hast endlich mal einen Nutzen." Talon knurrte grinsend, leckte sich die Hände frei von Blut. "Mir egal, so lange ich töten kann. Nur das Siegel kotzt, ehrlich." Charlie lachte und sprang zu Noah, der abnickte und sie gingen gemeinsam vom Schlachtfeld.

Tatsächlich war es nicht so kurz wie geschrieben. Dies waren lediglich Ausschnitte, und das 'schnelle wegfegen' von Masayoshi allein hatte mehrere Monate gedauert.

Zurück im Schloß ließ man Talon wieder laufen, allerdings mit den Siegeln. Charlie würde von nun an immer wissen wo er ist. Auch wurden Aufgaben verteilt, da niemand wollte dass Charlie alles alleine machte. So wurde Masayoshi zum(r) Sekretär(in), Jacob zum Politiker ernannt und Noah wollte, wo er konnte, jedem unter die Arme greifen. Müde legte sich Charlie schlafen. Morgen würde er die Souveniere holen und wieder zurück kehren... Dann war er genau 2 1/2 Jahre fort. Er freute sich, alle wieder zu sehen. "Oi, Opi." Neben ihm tauchte ein Kerl auf, der Charlie ziemlich ähnlich sah, nur fieser, grantiger und... mächtiger. "Lust meine Freunde zu verarschen." Gaia kicherte in rauer, finsterer Stimme. "Sehe ich so aus als hätte ich nix besseres zu tun?" - "Jop." - "Dem ist auch so. Let's do this~" Charlie lachte leicht während Gaia nur grinsend schnaubte.


Chars:


avatar
Cyfer Abendrot
Cyfer
Cyfer

Anzahl der Beiträge : 7927
Anmeldedatum : 29.01.15
Ort : Ginnunga Gap

Pseudonym
Love:
0/100  (0/100)

Nach oben Nach unten

Re: Sidestory !

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten